SCHULKINO IN DUMMERSTORF

Am 06.11.2019 sahen die Schüler der 3. und 4. Klassen im Rahmen der Aktion „Lernort Schulkino – sehend lernen“, den Film „Fritzi – eine Wunderwendegeschichte“.

Der Film erzählt die turbulenten Ereignisse von Sommer bis Herbst 1989. Anschaulich und kindgerecht fängt er die Atmosphäre in den letzten Monaten vor dem Mauerfall ein. Zentrale Themen sind Mut und Zusammenhalt, welche auch jenseits des speziellen geschichtlichen Ereignisses einen wichtigen Impuls geben.

"Uns hat der Film sehr gut gefallen. Er war interessant, lehrreich und manchmal traurig.

Der Film hat uns von einer Zeit erzählt, in der wir noch nicht gelebt haben. Es war das Jahr 1989. Zwei Freundinnen wurden getrennt. Sophie ist mit ihrer Mutter in die BRD ausgereist, Fritzi blieb in der DDR. Man wusste nicht, ob sie sich je wieder sehen. Das war traurig, denn auch ihr Hund musste bei Fritzi bleiben. Im Laufe des Films haben wir gesehen, warum so viele Menschen in Leipzig demonstriert haben. Sie wollten frei sein und wie gut, dass dann die Grenze aufgemacht wurde. Jetzt konnten alle reisen und der Hund Sputnik konnte wieder zu Sophie."

Klasse 3b